US-Wahlkampf: Trump und Biden stellen sich Fragen von Fernsehzuschauern

0/50 Bewertungen

US-Wahlkampf Trump und Biden stellen sich Fragen von Fernsehzuschauern

Die gemeinsame Fragestunde fand wegen Trumps Corona-Infektion nicht statt. Ein virtuelle Auftritt lehnte der amtierende US-Präsident strikt ab.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Fernsehzuschauer in den USA können am (heutigen) Donnerstagabend (Ortszeit) zwischen getrennten Fragestunden von Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wählen. Trump wird im Sender NBC News in Miami Fragen von Wählern beantworten und Biden bei ABC News in Philadelphia auftreten.

Ursprünglich war eine gemeinsame Fragestunde mit beiden Politikern geplant gewesen. Nach Trumps Infektion mit dem Coronavirus, die er am 2. Oktober bekannt machte, sagte die überparteiliche Kommission für Präsidentschaftsdebatten die Veranstaltung aber ab und setzte einen virtuellen Auftritt an, den Trump ablehnte.

Bidens Kandidatin für die Vizepräsidentschaft, Kamala Harris, sagte wegen zwei Corona-Fällen ihrem Umfeld persönliche Auftritte bis Montag ab, wie sein Wahlkampfteam mitteilte. Er sei nicht dem Virus ausgesetzt gewesen, erklärte es, obwohl sie am 8. Oktober mehrere Stunden zusammen in Arizona tätig waren. Bei einer für Harris‘ Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Person und einem Mitglied des Flugpersonals sei nach der Reise bei Tests festgestellt worden, dass sie infiziert seien.

Biden und Harris waren an dem Tag bei mehreren Stopps ihrer Reise, Treffen und einem gemeinsamen Auftritt vor Reportern an einem Flughafen zusammen. In der Öffentlichkeit trugen sie jederzeit Masken und Berater sagten, sie hätten dies auch zu anderen Zeiten getan. Biden und Harris haben sich seither mehrfach auf das Virus testen lassen und es wurde keine Infektion festgestellt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*