US-Notenbank: Fed will Leitzins bis 2023 bei nahe Null belassen

0/50 Bewertungen

US-Notenbank Fed will Leitzins bis 2023 bei nahe Null belassen

Die US-Notenbank will ihren Leitzins voraussichtlich bis Ende 2023 bei nahe Null belassen. Das geht aus einer von der Federal Reserve veröffentlichten Prognose hervor.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die US-Notenbank will ihren Leitzins voraussichtlich bis Ende 2023 bei nahe Null belassen. Das geht aus einer von der Federal Reserve (Fed) veröffentlichten Prognose hervor. Die Zentralbank beließ den Zinssatz auch am Mittwoch unverändert. Zur Begründung hieß es, der Geldmarktausschuss gehe davon aus, dieses Zinsniveau beizubehalten, bis die Ziele der Vollbeschäftigung und einer Inflationsrate von rund zwei Prozent erreicht seien.

Die Zentralbank hob zugleich ihre Konjunkturprognosen deutlich an. Für 2020 erwartet die Notenbank wegen der Corona-Krise nun ein Schrumpfen der Wirtschaft um 3,7 Prozent. Im Juni war noch ein Einbruch von 6,5 Prozent befürchtet worden. Auch die Prognose für die Arbeitslosenquote ist nun optimistischer. Sie soll bis Jahresende auf 7,6 Prozent fallen, nach einer Prognose von 9,3 Prozent im Juni.

Bis Ende 2021 erwartet die Fed demnach eine Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent. Auch das wäre allerdings noch deutlich höher als vor der Zuspitzung der Coronapandemie. Im Februar hatte die Quote noch bei sehr niedrigen 3,5 Prozent gelegen.

Mehr zum Thema: Mit einer aggressiven Zollstrategie wollte US-Präsident Donald Trump das chronische Handelsbilanzdefizit Amerikas bekämpfen. Damit ist er krachend gescheitert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*