Nikkei, Topix und Co.: Fed-Entscheid drückt Kauflaune der asiatischen Anleger

0/50 Bewertungen

Nikkei, Topix und Co. Fed-Entscheid drückt Kauflaune der asiatischen Anleger

Gedämpfte Stimmung an den asiatischen Börsen: Die Aussicht auf langfristig geringe Zinsen drückt die wichtigsten Indizes in die Verlustzone.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die asiatischen Aktien sind nach dem Entscheid der US-Notenbank Fed gefallen. Die Währungshüter stellten in Aussicht, die Zinsen so lange nahe Null zu halten, bis die Inflation auf dem Weg sei, „für einige Zeit“ das Ziel von zwei Prozent Teuerung „moderat zu übertreffen“. Ihren Leitsatz zur Versorgung der Geldhäuser mit Geld beließ die US-Notenbank in einer Spanne zwischen null und 0,25 Prozent und geht davon aus, diese bis mindestens 2023 unangetastet zu lassen.

„Natürlich würden vernünftige Leute niemanden an so weit in die Zukunft gerichtete Makroprognosen binden, also werden wir uns darum kümmern, wenn es soweit ist“, sagte Derek Holt, Leiter der Kapitalmarktökonomie bei der Scotiabank in Toronto. Auch die Bank of Japan kündigte an, an ihrer ultralockeren Geldpolitik festalten zu wollen.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,6 Prozent tiefer bei 23.331 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,4 Prozent und lag bei 1638 Punkten. Die Börse in Shanghai lag 0,9 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,8 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,6 Prozent.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*