Nikkei, Topix und Co: Asiatische Börsen starten uneinheitlich

0/50 Bewertungen

Nikkei, Topix und Co Asiatische Börsen starten uneinheitlich

Anleger bleiben wegen der schnelleren Ausbreitung des Coronavirus in Europa vorsichtig. Der Nikkei-Index liegt nur leicht im Plus, der Topix verliert hingegen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

In Asien haben sich die Börsen am Freitag zunächst uneinheitlich entwickelt. Einerseits sorgten Aufwärtstrends in China für eine positive Stimmung. Andererseits blieben Anleger angesichts des Erstarkens der Coronavirus-Pandemie in Europa und den USA vorsichtig.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,1 Prozent höher bei 23.523 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,3 Prozent und lag bei 1627 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,4 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,4 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans fiel um 1,3 Prozent.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,2 Prozent auf 105,28 Yen und stagnierte bei 6,7215 Yuan. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9148 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,1705 Dollar und zog um 0,1 Prozent auf 1,0708 Franken an. Das Pfund Sterling verlor 0,2 Prozent auf 1,2892 Dollar.
Mehr: Corona- und Konjunktursorgen setzen Wall Street zu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*