Mittelstands- und Wirtschaftsunion: CDU-Wirtschaftsflügel kritisiert pauschale Verlängerung des Kurzarbeitergeldes

0/50 Bewertungen

Der Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU/CSU (MIT), Carsten Linnemann, stellt sich gegen die von der Bundesregierung geplante Ausweitung des Kurzarbeitergeldes. „Ich warne davor, das Kurzarbeitergeld in der Breite und Höhe einfach zu verlängern“, sagte Linnemann der WirtschaftsWoche. „Je länger die Coronakrise andauert, umso mehr müssen wir kluge Lösungen entwickeln, die über das bloße Verteilen von Lohnersatz und Zuschüssen hinausgehen.“

In Baden-Württemberg sind rund 19 Prozent der Beschäftigten in Kurzarbeit. Im einwohnerstärksten Bundesland NRW sind 1,1 Millionen Menschen betroffen.

Damit regt sich innerhalb der großen Koalition Widerstand gegen die Pläne von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD), die eine Verlängerung der Bezugsdauer von heute 12 auf 24 Monate fordern. Auch die Bundeskanzlerin hat bereits ihre grundsätzliche Zustimmung signalisiert. Eine Entscheidung soll im Koalitionsausschuss kommende Woche fallen.

Mehr zum Thema
Die 26-Milliarden-Reserve der Bundesanstalt für Arbeit ist bald aufgebraucht. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will Überbrückungshilfen nun stärker an Weiterbildung binden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*