Logistikkonzern: Deutsche Post setzt auf Online-Boom auch nach der Coronakrise

0/50 Bewertungen

Logistikkonzern Deutsche Post setzt auf Online-Boom auch nach der Coronakrise

Die Post zeigte sich zuletzt krisenerprobt. Auch in Zukunft soll das Unternehmen sein Potenzial im Online-Handel ausweiten, verspricht Konzernchef Appel.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Deutsche Post wird Vorstandschef Frank Appel zufolge gestärkt aus der Coronakrise hervorgehen. „Unsere Stellung im Markt hat sich bereits jetzt verbessert“, sagte er bei der virtuellen Hauptversammlung des Konzerns am Donnerstag in Bonn laut Redetext.

Die Post mit ihren rund 550.000 Mitarbeitern decke die gesamte Bandbreite der Logistik ab, habe Kunden aus praktisch jeder Branche und ermögliche den boomenden Online-Handel: „All das macht unser Geschäft enorm robust.“ .

„Einiges spricht dafür, dass dieser Anstieg im Onlinehandel kein Strohfeuer ist.“ Gemessen am gesamten Einzelhandel sei der Online-Anteil immer noch gering, sagte der Post-Chef. „Es gibt also viel Potenzial für Wachstum.“ Die Prognosen des Konzerns bekräftigte er.

„Die Deutsche Post ist der große Gewinner der Coronakrise“, bescheinigte dem Konzern auch Patrick Schuchter, Portfoliomanager bei Union Investment. „Wir fordern für die Zukunft eine deutliche Dividendenerhöhung“, unterstrich er. „Es steht genügend Cash für die Aktionäre zur Verfügung, die künftig stärker am Unternehmenserfolg beteiligt werden wollen.“

Für das vergangene Jahr erhalten die Anteilseigner eine stabile Dividende von 1,15 Euro je Aktie. Die Paket-Flut in der Corona-Krise hatte auch den Konkurrenten der Post wie UPS oder FedEx in die Hände gespielt. Der Einzelhandel musste in zahlreichen Ländern vorübergehend seine Filialen schließen, die Kunden bestellten ihre Waren im Internet, die Logistik-Konzerne liefern diese dann aus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*