Lira: Türkische Lira gibt nach bestätigtem Gasfund nach

0/50 Bewertungen

Lira Türkische Lira gibt nach bestätigtem Gasfund nach

Die Gerüchte um ein großes Erdgarvorkommen im Schwarzen Meer haben sich bestätigt. Die türkische Landeswährung verlor jedoch an Wert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die türkische Lira rutscht ab, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Fund von Erdgasvorkommen im Schwarzen Meer meldet. Der Dollar steigt um 0,6 Prozent auf 7,3380 Lira.

Erdogan hatte bekanntgegeben, dass im Schwarzen Meer seien 320 Milliarden Kubikmeter Gas entdeckt worden sein. Zudem gebe es Anhaltspunkte für weitere Funde in der Region. Nun müsse die Erschließung und Ausbeutung geplant werden mit dem Ziel einer Produktion ab 2023.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte von Insidern erfahren, dass die Gasmenge ausreichen soll, um den Bedarf der Türkei für 20 Jahre abzudecken. Erdogan kündigte zudem an, die umstrittenen Bohrungen im Mittelmeer fortzuführen. Darüber gibt es derzeit einen Konflikt mit Griechenland und der EU. Man werde nicht ruhen, bis die Türkei ein Netto-Energie-Exporteur geworden sei, sagte Erdogan.

Vor der offiziellen Bekanntgabe hatten mit der Situation vertraute Personen von einem großen Vorkommen berichtet, das Ankara helfen könnte, seine Abhängigkeit von Energieimporten zu verringern. Die türkische Landeswährung hatte daraufhin zunächst zugelegt.

Mehr: Der türkische Präsident will am Freitag eine „neue Ära für die Nation“ verkünden. Geht es um Erdgas? Bestätigt ist nichts, die Lira steigt trotzdem.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*