IPO: Immobilienentwickler CTP strebt angeblich an die Börse

0/50 Bewertungen

IPO Immobilienentwickler CTP strebt angeblich an die Börse

Der Entwickler von Gewerbeimmobilien in Mittel- und Osteuropa plant offenbar den Börsengang. Die Bewertung könnte sechs Milliarden Euro erreichen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Prag und Niederlassungen in mehreren mittel- und osteuropäischen Ländern befindet sich in Vorgesprächen mit potenziellen Beratern, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten. Die Gesellschaft, deren größter Markt die Tschechische Republik ist, erwäge, bei dem IPO eine Bewertung von rund sechs Milliarden Euro anzustreben, hieß es.

Amsterdam gehört den Kreisen zufolge zu den möglichen Börsen, die von CTP für eine Notierung diskutiert werden. Der Immobilienentwickler könnte bereits im ersten Quartal 2021 Aktien an den Markt bringen.

Die Überlegungen befinden sich in einem frühen Stadium und die Einzelheiten des geplanten IPOs könnten sich noch ändern, sagten die informierten Personen. Ein Vertreter von CTP reagierte nicht unmittelbar auf eine Bitte um Stellungnahme.

Mehr zum Thema lesen Sie exklusiv in Handelsblatt Inside Real Estate, dem Fachbriefing über die Zukunft der Immobilienwirtschaft. Melden Sie sich hier an.

CTP hat von einer Zunahme des Onlineshoppings während der Covid-19-Pandemie profitiert. Die Firma hatte laut ihrer Website Ende letzten Jahres in sieben Ländern Immobilien mit mehr als 5,8 Millionen Quadratmetern Mietfläche. Zu ihren Gewerbeparks gehören Lagerhäuser und Büroimmobilien, die von Mietern wie Logistik- und E-Commerce-Unternehmen genutzt werden.

Mehr: Der Markt für Börsengänge erholt sich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*