Essay: Hütet euch vor den Zeitdieben!

0/50 Bewertungen

Lisa Suckert ist Senior Researcher am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln, interessiert sich vor allem für Wirtschafts- und Zeitsoziologie. Ihr Text, ausgezeichnet mit dem Essaypreis von Hertie-Stiftung und WirtschaftsWoche (dritter Preis) erscheint hier gekürzt.

Zeit gewinnen! So lautete seit Mitte März die weltweite Devise. Regierungen riefen im Kampf gegen Covid dazu auf, Wachstumskurven zu bremsen, das Verbreitungsgeschehen zu begrenzen, die Aktivität herunterzufahren. Bis auf Weiteres sollen wir die Verlangsamung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens geduldig ertragen. Bloß nichts überstürzen.

Die Coronapandemie erfordert einen Umgang mit Zeit, der dem widerspricht, was unsere kapitalistische Wirtschaftsordnung gewöhnlich verlangt. Wachstum, Beschleunigung, Effizienz sind in Normalzeiten gefordert. Wenn Zeit Geld ist, kann es niemals schnell genug gehen. Covid erschüttert dieses Zeitregime – und verdeutlicht dessen Eigenarten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*