Elektroauto: VW startet mit dem ID.3 die Aufholjagd im Rennen mit Tesla

0/50 Bewertungen

Elektroauto VW startet mit dem ID.3 die Aufholjagd im Rennen mit Tesla

Autobauer Volkswagen hat die ersten Modelle des neuen Elektroautos ID.3 an Kunden übergeben. VW setzt große Hoffnung in den Wagen, der dem Konzern den Weg in das Elektrozeitalter ebnen soll.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Volkswagen hat die Aufholjagd im Rennen mit Tesla begonnen. In der Autostadt in Wolfsburg, der Gläserner Manufaktur in Dresden und bei einigen VW-Händlern wurden am Freitag die ersten Modelle des neuen Elektroautos ID.3 an Kunden übergeben. Der rein batteriegetriebene Wagen soll Volkswagen den Weg ins Elektrozeitalter ebnen und auf Augenhöhe mit Tesla bringen. Der amerikanische E-Autopionier ist vorausgeeilt und weitet sein Produktionsnetz weltweit massiv aus. In Brandenburg entsteht gerade eine neue Fabrik, in der einmal bis zu 500.000 Fahrzeuge vom Band rollen sollen.

VW hatte anfangs mit Softwareproblemen zu kämpfen und musste den Start seines Hoffnungsträgers verschieben. Es hakte noch beim Zusammenspiel der komplexen Systeme. Die Probleme sollen inzwischen weitgehend behoben sein. Beim Test eines Branchenmagazins fiel der ID.3 jüngst allerdings durch.

Das Magazin „Auto, Motor und Sport“ zeigte sich zwar von den Fahreigenschaften überzeugt, bei der Elektronik und der Verarbeitung gebe es aber „erheblichen Nachbesserungsbedarf“. VW verwies darauf, dass es sich um ein seriennahes Fahrzeug gehandelt habe. Damit wird umschrieben, dass solche Wagen noch nicht allen Anforderungen entsprechen. Warum den Testern in einer so entscheidenden Phase ein mangelhaftes Fahrzeug überlassen wurde, blieb zunächst unklar. Die Wolfsburger kündigten an, die in dem Test kritisierten Punkte zu prüfen. Ob sich potenzielle Käufer von dem Bericht abschrecken lassen, bleibt abzuwarten.

Für VW ist der Start des ID.3 ein wichtiger Meilenstein – es ist das erste von rund 22 Millionen Fahrzeugen, die auf Basis des neuen Elektrobaukastens MEB bis 2028 weltweit produziert und ausgeliefert werden sollen. Die Produktion des ID.4, des ersten Elektro-SUV der Wolfsburger, ist bereits angelaufen. Weitere Modelle sollen folgen. Auch in China und den USA laufen Vorbereitungen für den ID-Anlauf.

Mehr zum Thema
Der amerikanische Hersteller Nikola will mit Wasserstofflastern das Transportgewerbe revolutionieren. Deutsche Speditionen sind skeptisch. Sie warten schon allzu lange auf den Durchbruch der Technologie.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*