Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Hoffnung auf Corona-Mittel treiben US-Börsen auf Rekord

0/50 Bewertungen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Hoffnung auf Corona-Mittel treiben US-Börsen auf Rekord

Eine neue Behandlungsmöglichkeit von Corona-Patienten stimmt die Anleger positiv. Der Aktienindex S&P 500 und die Nasdaq markieren Bestmarken.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Notfallzulassung einer Blutplasma-Therapie für Corona-Kranke hat bei den Anlegern an der Wall Street Rekordlaune aufkommen lassen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnete am Montag 0,5 Prozent höher bei 28.065 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 stieg mit 3424 Punkten in den Handel ein, das ist ein Plus von 0,8 Prozent und so viel wie nie zuvor.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,2 Prozent auf 11.444 Zähler und markierte damit ebenfalls eine Bestmarke. „Jeder schaut auf das gleiche und das ist, das Virus auszulöschen, entweder mit Medikamenten oder noch besser mit einem Impfstoff“, sagte Thomas Hayes von Great Hill Capital.

Die US-Pharmaaufsicht FDA hatte grünes Licht für den Einsatz von Blutplasma genesener Covid-Patienten gegeben. Trump spricht von einem großen Schritt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO äußerte sich aber zurückhaltend und verwies auf unzureichende Studien zur Wirksamkeit.
Laut einem Bericht der Zeitung „Financial Times“ erwäge die US-Regierung auch, das Zulassungsverfahren für einen vielversprechenden Impfstoffkandidaten des Pharmakonzerns Astra Zeneca für den Einsatz in Amerika zu beschleunigen, damit dieser noch vor den Wahlen am 3. November zur Verfügung stünde. Ein wirksamer Impfstoff könnte Präsident Donald Trump im Wahlkampf helfen. Die Neuinfektionen in den USA sind rückläufig und bewegen sich auf dem tiefsten Niveau seit fast zwei Monaten.

Belastende Faktoren geraten dagegen am Montag in den Hintergrund. Demokraten und Republikaner kommen bei den Verhandlungen über ein neues Corona-Hilfspaket weiterhin nicht voran. War zunächst noch von einer Billionensumme die Rede, kursierten zuletzt Gerüchte über ein deutlich kleineres Hilfspaket.

„Je länger eine Einigung auf sich warten lässt, desto höher ist das Risiko für die gebeutelte US-Wirtschaft“, sagt Alexander Lukas von der Weberbank. Zuletzt erkannte er immerhin Erholungsanzeichen, etwa auf dem Arbeitsmarkt oder dem Konsum – allerdings auf sehr niedrigem Niveau. Und auch im Konflikt zwischen den USA und China gibt es noch keine echten Entspannungssignale. Zwar wollen beide Seiten in Kürze miteinander sprechen, doch US-Präsident Trump hält auch ein Scheitern der Gespräche für denkbar.

Einzelwerte im Fokus

Apple Die Aktien des Index-Schwergewichts Apple legten im frühen Handel fast 2 Prozent zu und wurden erstmals mit mehr als 500 Dollar gehandelt. Spekulationen in Medien über das neue iPhone 12 hatten in Asien bereits die Kurse von Apple-Zulieferern steigen lassen. Der Marktwert des US-Konzerns war vergangene Woche erstmals auf über zwei Billionen Dollar geklettert. Der Tech-Konzern plant zum 31. August einen Aktiensplit im Verhältnis von eins zu vier; damit sollen die Aktien auch für Kleinanleger wieder erschwinglich werden.

Tesla Die Aktien des Elektrobauers gelang am Montag erstmals der Sprung über 2.100 Dollar. Anschließend drehten die Papiere allerdings in die Verlustzone.

Alibaba Die Papiere des Amazon-Rivalen Alibaba klettern an der US-Börse auf ein neue Rekordhoch. Nachdem am Donnerstag die aktuelle Geschäftszahlen veröffentlich wurden, sorgen positive Analystenurteile für Rückenwind. Im frühen US-Handel legen die Titel zeitweise um fast vier Prozent zu.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*