Dow Jones, Nasdaq, S&P 500: Dow Jones startet im Minus – Aktie von Johnson & Johnson verliert

0/50 Bewertungen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Dow Jones startet im Minus – Aktie von Johnson & Johnson verliert

Ein Rückschlag bei der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs setzt der Wall Street zu. Der Leitindex Dow Jones gibt nach.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Der US-Standardwerteindex Dow Jones und der breit gefasste S&P 500 fielen zur Eröffnung am Dienstag um jeweils 0,2 Prozent. Getragen von Kursgewinnen der Schwergewichte Amazon und Apple hielt sich der technologielastige Nasdaq dagegen knapp im Plus. Wegen einer ungeklärten Erkrankung eines Probanden musste der US-Konzern Johnson & Johnson (J&J) die Tests für einen Corona-Impfstoff aussetzen.

„Das erinnert diejenigen, die auf eine schnelle Markteinführung wetten, daran, dass es nicht so schnell gehen wird, wie die Regierung es glauben machen will“, sagte Rick Meckler, Partner beim Vermögensverwalter Cherry Lane. Daran änderte auch ein Umsatz- und Gewinnplus im Quartal nichts.

Mut machten Investoren die Geschäftszahlen der Großbanken JP Morgan und Citigroup. Kursgewinne verzeichneten auch die Titel von Apple und Amazon. Anleger fieberten der Vorstellung der neuen iPhone-Generation und den Rabatt-Tagen „Amazon Prime-Day“ entgegen, sagten Börsianer.

Blick auf die Einzelwerte

JP Morgan: Dank eines anhaltenden Booms im Wertpapierhandel hat die größte US-Bank JP Morgan Chase ihren Gewinn im von der Corona-Krise überschatteten dritten Quartal überraschend gesteigert. Unter dem Strich verdiente das Geldhaus 9,4 Milliarden US-Dollar (8,0 Milliarden Euro) und damit rund vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie es am Dienstag in New York mitteilte. Die Aktie stieg zunächst um rund ein halbes Prozent.

Vor allem das Handelsgeschäft mit Aktien und Anleihen, aber auch das klassische Investmentbanking florierten. Zudem wurde die Risikovorsorge für befürchtete Kreditausfälle gegenüber den Vorquartalen stark zurückgefahren. Die Aktie xxxxx

Apple: Apple wird am Dienstag neue Produkte vorstellen – aller Voraussicht nach das neue iPhone 12. Die neue Generation der Apple-Telefone war wegen der Corona-Krise nicht wie sonst üblich im September präsentiert worden. Auf dem Event im vergangenen Monat stellte Apple stattdessen eine neue Version seiner Smartwatch sowie neue iPad-Modelle vor.

Das neue iPhone soll in diesem Jahr erstmals für den superschnellen 5G-Datenfunk gerüstet sein, nachdem Apple die Streitigkeiten mit dem Modem-Spezialisten Qualcomm beilegte. Experten rechnen mit vier neuen iPhone-Modellen, die sich in den Bildschirmgrößen und Prozessorleistungen unterscheiden. Die Aktie gab am Dienstag zunächst um rund zwei Prozent nach.

Johnson & Johnson: Der US-Arzneimittelhersteller Johnson & Johnson stoppte seine Corona-Impfstoffstudie am Montag vorübergehend wegen einer ungeklärten Erkrankung bei einem Probanden. Der Konzern hatte die Phase-3-Wirksamkeitsstudie, an der rund 60.000 Menschen teilnehmen sollen, erst Ende September gestartet. Ergebnisse sollten bis Ende dieses, Anfang kommenden Jahres vorliegen. Die Aktie fiel am Dienstag zeitweise rund zwei Prozent.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*