Deutsches Verkehrsforum: Verkehrsbranche fordert längere Kurzarbeit

0/50 Bewertungen

Die deutsche Verkehrsbranche fordert Union und SPD auf, die Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes auf 24 Monate zu verlängern. „Andernfalls müssten die Arbeitskräfte zu einem späteren Zeitpunkt unter hohem Zeit- und Kostenaufwand neu rekrutiert werden, was die wirtschaftliche Erholung weiter ausbremsen würde“, schreibt der Chef des Deutschen Verkehrsforums, Raimund Klinkner, in einem Brief an die Bundesregierung. Das Schreiben, das der WirtschaftsWoche vorliegt, ging an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Finanzminister Olaf Scholz und Arbeitsminister Hubertus Heil (beide SPD).

Während in einigen Bereichen der Verkehrsbranche der Wirtschaftshochlauf bereits spürbar sei und Kurzarbeit zurückgenommen werde, so Klinkner, gebe für andere noch keine Erholung. Er begrüße daher den Vorschlag der Wirtschaftsministerkonferenz der Länder, die sich bereits Ende Juni für eine Verlängerung der maximalen Kurzarbeitszeit von einem auf zwei Jahre ausgesprochen hatte.

Nur so könne den Unternehmen die Flexibilität gegeben werden, „die sie für einen nach ökonomischen und sozialen Kriterien nachhaltigen Hochlauf“ benötigten.

Mehr zum Thema
Viele deutsche Betriebe haben wegen Corona zur Kurzarbeit gegriffen. Von Region zu Region und Branche zu Branche gibt es aber erhebliche Unterschiede, wie Forscher ermittelt haben. Wo am meisten Kurzarbeit angemeldet wurde, lesen Sie hier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*