Kursrally treibt Dax über 13.500 Punkte: Dax steigt, Rekordjagd an der Wall Street, Apple auf Rekordhoch

0/50 Bewertungen

Kursrally: In der Krise zwischen Iran und USA setzen die Anleger auf weitere Deeskalation. Der Dax steigt am Donnerstag zeitweise über die Marke von 13.500 Punkten und nähert sich seinem Rekordniveau.

Gemäßigte Töne von US-Präsident Donald Trump im Konflikt mit dem Iran verleihen dem Dax
Börsen-Chart zeigen
am Donnerstag weiteren Auftrieb. Kurz nach dem Handelsstart kletterte der deutsche Leitindex Dax um 1,1 Prozent auf 13.505 Punkte. Damit nähert sich der Index seinem Rekordhoch von Anfang 2018 bei knapp 13 600 Zählern, von dem er nur noch rund 100 Punkte entfernt ist. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx Börsen-Chart zeigen sowie MDax Börsen-Chart zeigen und TecDax Börsen-Chart zeigen sind mit deutlichen Gewinnen in den Handel gestartet.

Trotz eines erneuten iranischen Vergeltungsangriffs auf US-Stützpunkte im Irak scheint die unmittelbare Gefahr eines neuen Krieges im Nahen Osten zunächst gebannt. Trump kündigte am Mittwoch im Weißen Haus bei einer Ansprache an die Nation zwar neue Wirtschaftssanktionen gegen den Iran an, aber keine weiteren Militärschläge. Auch die Gegenseite verzichtete zunächst auf weitere Angriffsdrohungen.

Dax trotz neuen Raketenangriffs klar im Plus

Schon am Vortag hatte die Vergeltung die Anleger in Frankfurt nicht nachhaltig erschreckt. An der Wall Street griffen Anleger dann am Vorabend beherzt zu, der Dow verpasste kurz vor der Schlussglocke ein neues Rekordhoch nur knapp. „Es scheint fraglich, ob Trump im Wahljahr einen Krieg vom Zaun brechen will“, schrieb Analyst Martin Utschneider. Das amerikanische Volk sei „kriegsmüde“.

Lufthansa, Infineon und Adidas gefragt

Im Dax
Börsen-Chart zeigen
waren die Aktien von Infineon Börsen-Chart zeigen mit einem Anstieg um 2,6 Prozent ein Favorit. Chipwerte setzten ihre Rally am Donnerstag europaweit fort. „Der Halbleitermarkt wird angetrieben vom neuen Mobilfunkstandard 5G in der Frühphase und von einer längerfristigen Erholung der Automobilindustrie“, sagte Analyst Sandeep Deshpande von JPMorgan. Neben Infineon setzte die Aktie von Adidas Börsen-Chart zeigen seine Klettertour fort und erreichte ein neues Rekordhoch bei 306 Euro.

Adidas: Die Erfolgsformel des Kasper Rorsted

Zum Spitzenreiter im Leitindex avancierten unterdessen die Papiere der Lufthansa Börsen-Chart zeigen mit einer deutlichen Erholung um fast 3 Prozent, nachdem sie im Zuge des Iran-Konflikts unter einem befürchteten Anstieg der Treibstoffkosten gelitten hatten. Mittlerweile hat sich die Lage am Ölmarkt aber entspannt.

Wall Street: Dow Jones und Nasdaq auf Rekordniveau

An den US-Börsen dürften die jüngsten Entspannungssignale im Konflikt mit dem Iran am Donnerstag weiter für gute Anlegerstimmung sorgen. Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen legte im frühen Handel um 0,5 Prozent auf einen neuen Höchststand von 28 905 Punkten zu.

Am Mittwoch waren bereits der marktbreite S&P 500 sowie der technologielastige Nasdaq 100 im Tagesverlauf auf Rekorde geklettert.

Snap steigt deutlich, Apple und Facebook auf Rekordhoch

Bei den Einzelaktien dürfte am Donnerstag Snap Börsen-Chart zeigen einen Blick wert sein. Jefferies-Analyst Brent Thill sprach zuletzt eine Kaufempfehlung für das Papier aus, da er im Jahr 2020 mehr Spielraum für das Unternehmen sieht. Er rechnet unter anderem mit beschleunigtem Wachstum insbesondere im internationalen Bereich und Vorteilen durch verbesserte Werbemöglichkeiten. Die Aktie gewann etwa 4 Prozent dazu.

Apple Börsen-Chart zeigen war ebenfalls vor Handelsstart gefragt und verteuerte sich um gut 1 Prozent. Das würde eine Fortsetzung des Rekordlaufs bedeuten. Der Konzern hatte im Dezember knapp ein Fünftel mehr iPhones als im Vorjahr nach China gebracht, wie offizielle Daten der Nachrichtenagentur Bloomberg zeigen. Die früheren Probleme in dem Markt scheint Apple vor dem Hintergrund weiter in den Griff zu kriegen. Auf Sicht von zwölf Monaten hat sich der Kurs von Apple Börsen-Chart zeigen an der Technologiebörse Nasdaq mittlerweile verdoppelt. Facebook Börsen-Chart zeigen -Aktien steuerten ebenfalls auf ein Rekordhoch zu.

MDax: Cancom knickt ein, Evotec und Morphosys legen zu

Mit Blick auf die Einzelwerte sorgte am Donnerstag Cancom Börsen-Chart zeigen für Schlagzeilen. Die Aktien des IT-Dienstleisters sackten als MDax Börsen-Chart zeigen -Schlusslicht ab, weil der Vorstandsvorsitzende Thomas Volk wegen unterschiedlicher strategischer Auffassungen seinen Hut nimmt. Mit einem Minus von zuletzt 4,5 Prozent ließ der Kursrutsch aber im Laufe des Morgens deutlich nach.

Ansonsten überwogen in dem starken Marktumfeld die positiven Kursreaktionen. Im MDax Börsen-Chart zeigen stiegen die Aktien von Evotec Börsen-Chart zeigen um 3,5 Prozent, weil der Wirkstoffforscher seine strategische Allianz mit dem Pharmariesen Bayer Börsen-Chart zeigen im Bereich der Frauengesundheit erweitert. Ein Händler sprach von einem „anhaltend guten Nachrichtenfluss“ bei dem Biotech-Unternehmen.

Die Commerzbank empfiehlt nun die Biotech-Aktie von Morphosys Börsen-Chart zeigen zum Kauf, sie stieg um 3,9 Prozent auf ein Hoch seit der Jahrtausendwende. Analyst Daniel Wendorff äußerte sich positiv zu Wirkstoffen des MDax-Konzerns.

Bei Aixtron war es das Bankhaus Lampe, das in Erwartung von neuen Wachstumstreibern zum Kauf rät. Hier kletterten die Aktien um fast 7 Prozent. In der Spitze näherten sie sich erstmals seit September wieder bis auf wenige Cent der Marke von 10 Euro.


Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit auf einen Blick


Aktien von Varta starten Erholungsversuch nach Kurssturz

Die Aktie von Varta Börsen-Chart zeigen startete nach ihrem Kurssturz von bis zu 24 Prozent am Vortag einen Erholungsversuch und legte um knapp 4 Prozent zu. Ein Grund für den Kursrutsch am Mittwoch war Händlern zufolge eine Herunterstufung des Batterie-Herstellers durch die Commerzbank. Zudem kämpft Varta mit Patentverletzungen durch chinesische Konkurrenten. Im vergangenen Jahr hatten sich der Varta-Kurs noch fast verfünffacht.

Asiens Börsen im Plus, Kursrally in Japan

Die Signale für eine Entspannung zwischen den USA und dem Iran geben den asiatischen Börsen Auftrieb. Der japanische Nikkei
Börsen-Chart zeigen
stieg am Donnerstag um 2,3 Prozent auf 23.740 Punkte. Das ist der größte Tagesgewinn seit etwa einem Monat.

Die Börse Shanghai legte 0,8 Prozent auf 3092 Zähler zu, und der südkoreanische Aktienmarkt gewann 1,6 Prozent. Die Börse in Sydney verbuchte mit 6874,20 Stellen den höchsten Schlusskurs der Geschichte.

Am Devisenmarkt spiegelte sich der Optimismus in Kursgewinnen der chinesischen Währung wider. Im Gegenzug fiel der Dollar auf ein Fünfeinhalb-Monats-Tief von 6,9215 Yuan. Investoren seien angesichts der moderaten Töne aus den USA und dem Iran erleichtert, sagte Analyst Yutaka Masushima vom Brokerhaus Monex. „Es könnten aber neue Probleme auftauchen, wenn die iranische Öffentlichkeit die Pause in den Feindseligkeiten nicht akzeptiert.“

Unabhängig davon höben ermutigende Konjunkturdaten aus den USA und Europa die Stimmung. Dies schüre Hoffnung auf steigende Gewinne asiatischer Firmen. Vor diesem Hintergrund deckten sich Anleger vor allem mit Technologiewerten ein. In Tokio gehörten der Elektroteile-Anbieter Omron und der Roboterbauer Fanuc mit Kursgewinnen von jeweils etwa zwei Prozent zu den Favoriten. In Seoul kletterten die Titel des Elektronik-Konzerns Samsung auf ein Rekordhoch von 58.600 Won.

mit Nachrichtenagenturen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*