Börse: Dax und Dow klar im Plus – Trump „zu Frieden bereit“

0/50 Bewertungen

DPA


Dax im Plus: US-Präsident Donald Trump kündigt „Sanktionen“ gegen den Iran an, spricht aber nicht von militärischen Vergeltungsmaßnahmen

Nach dem Raketenbeschuss einer US-Basis im Irak startet der Dax am Mittwoch zunächst im Minus, dreht am Nachmittag jedoch wieder in die Gewinnzone. US-Präsident Donald Trump fordert den Iran zur Zusammenarbeit auf. Dax und Dow bauen ihre Gewinne aus.

Der iranische Raketenangriff auf US-Ziele im Irak hat an die Kurse an den Aktienbörsen nur kurzzeitig belastet. Investoren hoffen darauf, dass die Situation nicht noch weiter eskaliert, zumal sowohl der iranische Außenminister als auch US-Präsident Donald Trump Signale für eine mögliche Deeskalation der Krise aussendeten. Der Dax Börsen-Chart zeigen lag am Nachmittag klar im Plus und schloss im Xetra-Handel über der Marke von 13.300 Zählern, nachdem er zeitweise bis auf 13.106 Zähler abgesackt war. Im späten Handel baute der Dax seine Gewinne weiter aus und näherte sich der Marke von 13.400 Punkten. Zu den Gewinnern im Dax gehörten die Aktien von Infineon Börsen-Chart zeigen, Merck Börsen-Chart zeigen, und Deutsche Bank
Börsen-Chart zeigen
.

Der Dax folgt mit seiner späten Kursrally der Erholung der US-Börsen, die an der Wall Street nach dem Statement von US-Präsident Donald Trump ihre Gewinne ausbauten.Trump äußerte sich am Nachmittag zu den Angriffen des Iran. Laut Trump wurde kein US-Soldat und auch kein irakischer Soldat bei den Raketenangriffen verletzt.

Trump gibt sich versöhnlich

Trump sprach davon, dass die USA mit „Sanktionen“ auf die Angriffe des Iran reagieren werde. Damit blieb der US-Präsident im Ton vergleichsweise verhalten – er sprach von „Sanktionen“ und nicht von „Gegenangriffen“. Anleger werteten dies als Signal für eine mögliche Deeskalation des Konflikts. Gleichwohl sprach Trump von „hocheffizienten, präzisen Waffen“, die der USA für eine mögliche Vergeltung zur Verfügung stünden. In einer ersten Reaktion auf die Raketenangriffe hatte sich US-Präsident Donald Trump in der Nacht auf Mittwoch auf Twitter bereits zurückhaltend geäußert.

Trump gibt den Friedensfürst – Zusammenarbeit mit Iran im Kampf gegen IS

Trump hat den Iran sogar zur Zusammenarbeit bei gemeinsamen Interessen aufgefordert. Die Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sei auch im Interesse des Iran, sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus. „Und wir sollten dabei auch bei anderen gemeinsamen Prioritäten zusammenarbeiten.“ Auch der schiitische Iran betrachtet die sunnitische Terrormiliz IS als Feind. „Die Vereinigten Staaten sind bereit, mit allen, die sich darum bemühen, Frieden zu schließen“, sagte der US-Präsident weiter.

Wall Street startet mit Gewinnen

An der Wall Street hat das Statement des US-Präsidenten für Erleichterung gesorgt. Sowohl der US-Leitindex Dow Jones Börsen-Chart zeigen als auch der Nasdaq Stock Market Börsen-Chart zeigen bauten nach dem Statement von Trump ihre Gewinne jeweils auf 0,7 Prozent aus.

Unter Druck gerieten dagegen Aktien von Boeing Börsen-Chart zeigen sowie auch europäische Zulieferer des US-Flugzeugbauers, nachdem eine Maschine des Typs Boeing 737 im Iran abgestürzt war. Bei dem Unglück kamen alle 176 Insassen ums Leben.

Die „Antikrisen-Währung“ Gold Börsen-Chart zeigen konnte anfängliche Gewinne nicht halten. Das Edelmetall markierte mit 1610,90 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) zunächst ein Rekordhoch und notierte zuletzt 0,2 Prozent schwächer bei 1571,46 Dollar.

Ölpreis zieht wieder an, Saudi Aramco auf Rekordtief

Unmittelbar nach der Attacke stieg der Ölpreis zunächst auf ein Vier-Monats-Hoch. Die Sorte Brent Börsen-Chart zeigen aus der Nordsee verteuerte sich um 5,1 Prozent auf 71,75 Dollar je Barrel (159 Liter). Am Mittwochnachmittag verbilligte sich das Barrel aber wieder auf 67,53 Dollar. Die Aktien des weltgrößten Ölkonzerns Saudi Aramco fielen an der Börse Riad zweitweise auf ein Rekordtief von 34 Riyal und schlossen mit 34,20 Riyal noch 0,4 Prozent tiefer.

Aktien von Varta verlieren mehr als 20 Prozent

Am deutschen Aktienmarkt sorgte Varta Börsen-Chart zeigen mit einem Kurssturz von bis zu 24 Prozent für Aufsehen. Ein Grund dafür war Händlern zufolge eine Herunterstufung des Batterie-Herstellers durch die Commerzbank. Das Institut sei bei diesem Wert der Meinungsführer, sagte einer von ihnen. Außerdem kämpft Varta mit Patentverletzungen durch chinesische Konkurrenten. Im vergangenen Jahr hatten sich der Varta-Kurs noch fast verfünffacht.


Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit auf einen Blick


Der Euro
Börsen-Chart zeigen
dagegen hat sich am Mittwoch nur wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1152 US-Dollar gehandelt und damit nahezu zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1172 Dollar festgesetzt.

mit dpa und reuters

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*