Börse: Dax und Dow schwächeln nach der Vortagesrally

0/50 Bewertungen

DPA

Anleger nehmen am Dienstag das Tempo raus und halten sich mit Käufen zurück.

Nach der Rally am Vortag notierte der Dax lange Zeit des Handelstages im Minus. Zum Handelsschluss schaffte der Leitindex noch den Sprung ins Plus und über die Marke von 11.000 Punkten. An anderen Börsenplätzen nahmen die Anleger dagegen Gewinne mit.

Nach der Kursrally zum Wochenauftakt hat der Dax Börsen-Chart zeigen am Dienstag nur moderat zugelegt. Der deutsche Leitindex hatte über weite Strecken im Minus notiert, bevor er sich am Ende mit einem Plus von 0,15 Prozent auf 11.075 Punkte in die Gewinnzone rettete. Der Index der mittelgroßen Werte MDax Börsen-Chart zeigen rückte um 0,46 Prozent auf 24.198 Punkte vor.

Auf internationaler Bühne ging es für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 Börsen-Chart zeigen um 0,32 Prozent auf 2902 Punkte nach unten. Der Pariser Cac 40 und der Londoner FTSE 100 Börsen-Chart zeigen schlossen jeweils knapp 1 Prozent tiefer.

Die zuletzt bessere Grundstimmung an den Märkten hatte mehrere Gründe, darunter die Corona-Lockerungen sowie die Hoffnung auf einen möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus. Börsianer wiesen aber darauf hin, dass angesichts des Anstiegs des Dax nahe an das April-Hoch schon wieder eine Euphorie spürbar sei, die gewisse Gefahren mit sich bringe.

Versicherungswerte bei Anlegern gefragt

Auf Unternehmensseite holte der zuletzt ins Hintertreffen geratene Versicherungssektor im europäischen Branchenvergleich etwas auf, indem der Sektorindex einer der wenigen Gewinner war. Die Anteilscheine von Allianz Börsen-Chart zeigen stiegen um rund zwei Prozent. Aktien der Talanx Börsen-Chart zeigen kletterten im Nebenwerteindex SDax Börsen-Chart zeigen um knapp zwei Prozent, hier hatte auch eine Kaufempfehlung der Investmentbank HSBC geholfen.

Unter den Werten, die ihre Erholung gegen den Markt fortsetzten, waren die Papiere von Thyssenkrupp Börsen-Chart zeigen , die nach ihrem Kurssprung vom Montag nun gut 5 Prozent gewannen. Der Industriekonzern hatte Pläne bekannt gegeben, wie er sich weiter gesund schrumpfen will. Spekuliert wurde nun auch wieder über die Gründung einer „Deutschen Stahl AG“ mit dem Branchenkollegen Salzgitter. Dessen Anteilscheine stiegen um knapp zwei Prozent.

Im SDax machte Dermapharm positiv von sich reden. Die Aktien waren um gut neun Prozent in Rekordhöhen geschnellt, nachdem das Arzneiunternehmen im ersten Quartal ein höheres Wachstum als erwartet vermeldet hatte. Förderlich für die Stimmung waren auch Aussagen, dass die Corona-Pandemie in einzelnen Therapiegebieten zu verstärkter Nachfrage geführt habe. Am Ende stand bei bei den Papieren ein Plus von rund fünf Prozent zu Buche.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,54 Prozent am Vortag auf minus 0,46 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,38 Prozent auf 144,95 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,06 Prozent auf 172,70 Punkte nach.

Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0950 (Montag: 1,0832) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9132 (0,9232) Euro.


Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit


Wall Street – Anleger nehmen nach der Rally das Tempo raus

In New York gab der Dow Jones Börsen-Chart zeigen zum hiesigen Handelsschluss nur leicht nach. Am Montag noch hatten vor allem positive Nachrichten zu einem möglichen Impfstoffkandidaten gegen die Lungenkrankheit Covid-19 die US-Börsen beflügelt. Der Dow war daraufhin um fast 4 Prozent gestiegen und hatte damit seine Verluste aus der vergangenen Woche wieder mehr als wett gemacht.

Unter den Einzelwerten an diesem Dienstag stachen vor allem die beiden Dow-Werte Home Depot und Walmart angesichts ihrer Geschäftsberichte und Kursverläufe hervor. Die Walmart-Aktie legte unter den Spitzenwerten des weltweit bekanntesten Index um 0,9 Prozent auf rund 129 US-Dollar zu und setzte damit ihre Rally fort. Zwar kassierte der größte US-Einzelhandelskonzern wegen der Unsicherheiten rund um die Corona-Pandemie den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr, zugleich aber überzeugte Walmart mit einem besser als erwartet ausgefallenen Quartalsgewinn. Erst am 20. April war das Papier bei 133,38 US-Dollar auf ein Rekordhoch geklettert, woraufhin Gewinnmitnahmen eingesetzt hatten.

Das Home-Depot-Papier Börsen-Chart zeigen gab unter den Schlusslichtern im Dow zugleich um 2,0 Prozent auf etwas mehr als 240 Dollar nach. Am Vortag jedoch hatte es bei 248,32 Dollar noch den höchsten Stand seiner Geschichte erklommen. Wie Walmart zog auch die Baumarktkette wegen der Corona-Krise ihre Jahresziele zurück. Anleger reagierten allerdings enttäuscht, da zugleich zwar starke Quartalserlöse bekannt gegeben wurden, die Ertragskraft aber hinter den Erwartungen zurückgeblieben war. Es war das erste Mal seit sechs Jahren, dass Home Depot mit seinen Ergebnissen enttäuschte.

luk/rei mit Nachrichtenagenturen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*