Kursrutsch beim MDax-Liebling: Gründer Klaus Schulenberg macht Kasse bei CTS Eventim

0/50 Bewertungen

AP

CTS-Eventim-Gründer und CEO Klaus-Peter Schulenberg (rechts im Bild): Die Aktie des Ticket-Service-Unternehmens hat kräftig zugelegt. Schuldenberg hat nun Anteile verkauft

CTS-Eventim-Gründer und Vorstandschef Klaus Schulenberg hat die jüngste Rally der Aktie für einen Verkauf von Anteilen genutzt. Mit der Platzierung von 4,2 Millionen Aktien sinkt seine über die KPS Stiftung gehaltene Beteiligung von etwas mehr als 43 Prozent auf 38,8 Prozent, wie CTS Eventim am Donnerstag in München mitteilte. Angaben zum Verkaufserlös machte das Unternehmen nicht.

Gemessen am Schlusskurs vom Mittwoch und dem üblichen Abschlag bei solchen Platzierungen dürfte der Erlös bei etwa mehr als 200 Millionen Euro liegen. Schulenberg ist aber nicht so viele Aktien losgeworden wie zunächst geplant. Am Mittwoch hatte er noch die Platzierung von bis zu 7,84 Millionen Euro angekündigt.

Die CTS-Anteile befinden sich seit einiger Zeit auf einem Höhenflug und hatten erst am Mittwoch mit 55,75 Euro den höchsten Stand ihrer Geschichte erreicht. Nun setzten Gewinnmitnahmen ein: Am Donnerstag gaben sie in den ersten Handelsminuten rund bis zu 9,4 Prozent ab, konnte das Minus zuletzt aber auf sieben Prozent eindämmen. Seit Ende 2018 steht allerdings immer noch ein Plus von fast 60 Prozent auf dem Kurszettel. Damit ist CTS einer der stärksten MDax -Titel in diesem Zeitraum.

CTS Eventim ist an der Börse derzeit knapp fünf Milliarden Euro wert – Schulenbergs übrig gebliebener Anteil kommt damit auf einen Wert von 1,9 Milliarden Euro.

la/dpa-afx

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*