ARM-Gründer: „Wir liefern dem US-Präsidenten eine Waffe gegen Europa“

0/50 Bewertungen

WirtschaftsWoche: Herr Hauser, in einem öffentlichen Brief an Brüssel und London kritisierten Sie die Übernahme von ARM durch das US-Unternehmen Nvidia. Haben Sie schon eine Antwort aus Brüssel erhalten?
Hermann Hauser: Ja, Margrethe Vestager [EU-Wettbewerbskommissarin, Anm. d. Red.] hat geantwortet. Sie schreibt in ihrem Brief, dass diese Transaktion, die Nvidia mit ARM durchführen will, in Brüssel sehr ernst genommen und die verschiedenen Details jetzt genau überprüft werden. Die Transaktion wird voraussichtlich zwölf bis 18 Monate dauern. Deshalb bleibt noch etwas Zeit, um festzustellen, welche Intentionen Nvidia mit der Übernahme wirklich verfolgt und ob es Alternativen gibt, die für ARM und Softbank [derzeitiger Eigentümer von ARM, Anm. d. Red.] besser sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*